Frühlingsgefühle

Gestern war bei uns der erste schöne Tag.  Der Frühling lag in der Luft und bei 17 Grad und Sonnenschein hat sich alles auf den Weg gemacht, was noch ausreichend mobil zur selbstständigen Fortbewegung war. Mit anderen Worten: Die Stadt war brechend voll.

Auch meine Wenigkeit war natürlich unterwegs. Ich wollte nach langer Zeit mal wieder einen Buchladen betreten. Da alle Geschäfte dieser Art (die diesen Namen auch verdienen) in der näheren Umgebung zugemacht haben, war der Weg halt etwas weiter.

Gerade von der „Fachbuchauswahl“ war ich allerdings ein kleines bisschen enttäuscht. Meistens ist der Bereich für das Bauwesen sehr klein, auch dieser war mit einem halben laufenden Meter Buch jetzt nicht wirklich der Rede wert. Darin befanden sich: Ein biologisches Lexikon mit 10cm, drei Wälzer zum Thema Maschinenbau sowie zwei Bildbände mit den „schönsten Einfamilienhäusern des Jahres“. Für fachkundige in etwa so brauchbar wie ein Modelkatalog in der Medizinabteilung. Den habe ich dort glücklicherweise nicht entdeckt (hätte mich aber jetzt auch nicht gewundert, den dort zu finden), allerdings hätte man für die meisten Bücher dort wegen mieserablem Allgemeinzustand locker 20 bis 30 Euro rabatt raushandeln können. Übrigens scheint im Medizinbereich gerade die ganze alternative Ecke bis hin zur Kristallheilung zu boomen, denn die nimmt überdurchschnittlich viel Platz ein. Was Kristallheilung allerdings mit seriöser Medizin bis auf Placebo- und Noceboeffekt zu tun hat, weiß ich auch nicht.

Aber um die in einigen Teilen äußerst dürftige Ausstattung des Buchladens sollte es eigentlich nicht gehen. Da habe ich mich verplappert, tut mir Leid. Vor der kleinen Exkursion wollte ich euch einem Pärchen erzählen. Das ist nämlich mit mir zusammen Bahn gefahren. Zur einfacheren Unterscheidung werde ich dann die Parts in verschiedenen Farben schreiben, sie bekommt rot, er blau.

Sie, Chantall, ist ungefähr 16, knappe 1,60 groß und hat wasserstoffblond gefärbte, schulterlange Haare, bei denen man schon deutlich den Ansatz sieht. Sie zählt leider zu der Gattung von Frau, die mit zunehmender Umrundung massiv an Attraktivität einbüßt. Von hinten sieht sie super aus, aber kaum ändert man die Perspektive, geht es damit relativ steil bergab. Man muss sich schon viel Mühe geben, um unter dem halben Kilo billigen Make-Ups die Grundzüge ihres Gesichtes zu erkennen. Passend zu dessen etwas unnatürlich wirkender Farbe, trägt sie mehrere Lagen hochglänzenden dunkelroten Lipgloss, der ihre Lippen wie einen kandierten Apfel vom Weihnachtsmarkt glänzen lässt.

Er, Jassie-James, ist in ihrem Alter. Er misst stolze 1,65 und hat kurze schwarze Haare. Im Gegensatz zu seiner besseren Hälfte hält er sich mit dem Gebrauch von Schminke zurück. Er ist relativ schlank gebaut, allerdings so stämmig, dass sich sein Körperbau am besten mit „fassförmig“ beschreiben lässt, offiziell kommt das von „ganz viel pumpen in der Muckibude“. Ja ne, is klar. Er hält sich mindestens für den coolsten und bestaussehendsten Typ der nördlichen Hemisphäre, wenn nicht sogar der ganzen Welt. Von der Realität möchte ich hier lieber nicht reden.

Die beiden steigen zufällig mit mir zusammen in die relativ volle Bahn. Wie genau sie das so verschlungen kutschend bewerkstelligt haben, weiß ich auch nicht so genau. Als die Bahn anfährt, hören die beiden auf zu knutschen und er beginnt sofort die anwesenden weiblichen Wesen zu „begutachten“ und mit seinen Blicken auszuziehen. So offensichtlich, dass es auch seine bessere Hälfte merkt.

Hey, Tschässi-Tschaims, was gugst du andere Frau an?

Schantalle, mein Babe, isch schau doch nur.

Nur! Du Schwein fängst ja schon fast an zu sabbern! Misch schaust du nie so an!

Du weißt, Babe, isch liebe dich! Isch würde disch doch nie betrügen…

Und was is mit der Schackline? Isch hab doch gesehen, wie du mit ihr auf Facebook rumgemacht hast!

 Was hab isch denn gemacht?

Das weißt du genau! Du hast mit ihr geschrieben!

Ja und? Isch kann mit jedem schreiben, mit dem isch will.

Du hast ihr an die Pinnwand gepostet!

Was ist daran so schlimm?

Das was du gepostet hast! Deine ganzen Herzchen!

Das mit den Herzen gehört doch heute praktisch dazu…

Auch das Flirten!? Dass du dich an ihren Brüsten nicht satt sehen kannst? Und, dass du sie am liebsten ficken würdest? Und mir antwortest du nicht einmal mehr! Du Schwein!

Aber Schantalle, Babe isch liebe doch nur disch!

Ich habe ihr die Freundschaft gekündigt und –

Aber Babe, isch liebe disch wirklich! Das sind doch nur Frühlingsgefühle…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s